Mietwohnungen kündigen

Wollen Sie ihre Mietwohnung kündigen, hat die Kündigung generell schriftlich zu erfolgen, als Original mit Unterschrift an den Vermieter, laut Mietvertrag. Für die Mehrheit der Mietverträge gilt eine Kündigungsfrist von drei Monaten. Ausschlaggebend ist der dritte Werktag des Monats, an diesem Tag muss die Kündigung spätestens zugestellt sein. Ist das der Fall, ist der Vertrag zum Ende des übernächsten Monats beendet. Verzögert sich die Zustellung, verlängert sich die Frist entsprechend. Der Mieter, der vorzeitig aus seinen Zeitmietvertrag aussteigen will, aber kein Sonderkündigungsrecht hat, kann versuchen, einen Nachmieter zu stellen. Das ist zulässig, wenn im Mietvertrag eine sogenannte Nachmieterklausel enthalten ist. Das ist die allerdings die Ausnahme. Ohne Nachmieterklausel darf der Mieter nur dann ausnahmsweise einen Nachmieter stellen, wenn es für ihn unzumutbar wäre, noch längere Zeit am Vertrag festgehalten zu werden (z.B. bei berufsbedingtem Ortswechsel u.a.)