Energiesparen

Gerade in der heutigen Zeit, mit horrenden angestiegenen Heizkosten, ist das Thema Energiesparen topaktuell. Richtiges Lüften ist das A und O. z.B. Stoßlüften. Hierzu Heizkörper abdrehen, dann die Fenster nicht klappen, sondern weit öffnen, am besten einige Minuten Durchzug machen, dann wieder schließen und die Heizkörper aufdrehen. Messen Sie doch mal die Raumtemperatur, selbst 1-2 Grad weniger, machen sich im Geldbeutel bemerkbar. Sehen Sie zu, dass ihre Heizkörper frei zugänglich sind, d.h. keine Möbel davor stehen oder Gardinen davor hängen. Gewöhnen Sie sich an im Winter die Türen geschlossen zu halten. Heizen Sie nur dort, wo Sie sich befinden. Gluckert ihre Heizung? Dann wird es Zeit sie zu entlüften. Denn nur wenn das Wasser in der Heizung ungestört zirkulieren kann, ist eine optimale Energieausnutzug garantiert. Ein „Kerzentest“ zeigt Ihnen zudem die Abdichtung ihrer Fenster an, evtl. kann hier mit einem Dichtband, das in die Innenpfalz geklebt wird, Abhilfe geschaffen werden. Etwas aufwändiger, aber nicht weniger sinnvoll, kann es sein, Heizkörpernischen abzudichten. Denn hier sind die Außenwände einiges dünner und deshalb energetisch sehr ungünstig. Um Abhilfe zu schaffen, sollte man die Heizkörpernischen innenseitig mit speziellen Dämmplatten verkleiden, die ebenfalls in fast jedem Baumarkt erhältlich sind.

Das Anbringen der Dämmplatten kann leider etwas aufwendiger sein, zumal oftmals der Heizkörper zunächst entfernt werden muß, um die Platten anbringen zu können.

Betrachtet man sich allerdings, dass die Verwendung solcher Dämmplatten schon für ein Einfamilienhaus durchschnittlicher Größe eine Einsparung an Heizkosten von rund 100 Euro pro Jahr bringen kann, ist dieser etwas höhere Aufwand langfristig durchaus lohnend.