Der Mietvertrag

Haben Sie eine Immobilie gefunden, die Sie mieten möchten, wird der Vermieter oder der von ihm beauftragte Makler Ihnen eine Selbstauskunft zum Ausfüllen vorlegen. Hier werden allerlei Fragen gestellt, sinnige und auch unsinnige. Wirklich ehrlich beantwortet werden müssten nur solche Fragen, bei denen es um die Anzahl der einziehenden Personen und die finanzielle Sicherheit des Vermieters geht. Also machen Sie bloß keine falschen Angaben auf die Fragen, ob Sie ein festes Arbeitsverhältnis haben, was Sie verdienen und ob Sie Privatinsolvenz angemeldet haben. Allzu persönliche Fragen nach Schwangerschaft oder auch Religionszugehörigkeit müssen nicht beantwortet werden. Des Weiteren kann der Vermieter eine SCHUFA-Eigenauskunft bzw. Verbraucherauskunft des Mietinteressenten oder auch eine Einwilligung in die Schufa-Klausel anfordern. Sie sind allerdings nicht verpflichtet, diesen Forderungen nachzukommen. Verweigern Sie diese jedoch, führt dies in der Regel dazu, dass der Vermieter von Ihnen Abstand nehmen wird.